Przemówienie Przewodniczącego TSKN podczas tegorocznego koncertu Adventowego

Przemówienie Przewodniczącego TSKN podczas tegorocznego koncertu Adventowego

  • 12 gru 0

Schon ist der 2. Adventssonntag hinter uns und schon bald kommt mal wieder aufs Neue das Christkind zu uns! Was bringt es uns denn dieses Jahr? Fragen sich vor allem die Kinder aber auch die Erwachsenen. Wir sollten aber nicht nur an die materiellen Geschenke denken, die vor allem für die Kinder wichtig sind, aber vor allem an die immateriellen, denn die sind es gerade die uns in dieser schönen Weihnachtszeit immer aufs Neue die Zeit der Besinnung, der Hoffnung, der Liebe aber auch die Orientierung im Leben geben.

Auch für uns- die Deutschen in Schlesien ist es eine Zeit der Reflexion, denn es ist auch die Zeit, wo wir die diesjährigen Projekte zu Ende bringen und an die neuen schon denken oder sie gar schon vorplanen. Bei all den Schwierigkeiten aber auch Herausforderungen die vor uns stehen müssen wir immer bedenken, dass doch so vieles letzten Endes von uns abhängt, denn es ist schließlich unsere Entscheidung ob wir ein weiteres Projekt umsetzen und wie wir es gestalten? Es ist auch unsere Entscheidung wen wir dazu laden und welche Akzente wir setzen. Dlatego też chciałbym w tym miejscu serdecznie podziękować wszystkim tym setkom, a może i tysiącom osób, które w tym mijającym roku angażowały się w projekty mniejszości niemieckiej, w naukę języka niemieckiego, w pielęgnowanie kultury niemieckiej. Każdy ten mały kamyczek, który Państwo dołożyli do tego wielkiego dzieła jakim jest przekazywanie kultury i języka tej ziemi, naszej kultury i języka kolejnym pokoleniom ma ogromną wartość i to wartość ponadczasową. Pamiętam słowa ks. Tarlińskiego, który mi kiedyś opowiadał jak jego ojciec rozmawiając z nim po niemiecku powiedział mu, ze nie stać go na to aby mu przekazać materialne dobra, ale właśnie dlatego pragnie mu przekazać jeyzk niemiecki! Dziękuję więc szczególnie wszystkim tym, którzy w zaciszu domowym ale nie tylko tam, kolejnym pokoleniom robią taki właśnie Geschenk- przekazując język, tradycję i w ślad za tym tożsamość. Nie ustawajcie w tej pracy a inni niech się od was uczą i na wasz przykład spoglądają.

Wenn wir auf das nächste Jahr schauen, dann stehen vor uns viele neue Fragen! Wie wird sich die Politik in Polen entwickeln? Aber auch wie wird sie sich in Deutschland entwickeln? Welche Rolle werden in dieser Politik die Minderheiten annehmen? Wir können aber schon heute sagen, dass viele unsere bewahrten Projekte wie Samstagsschulen, wie Miro Deutsche Fußballschulen, wie das Projekt Belebung der Begegnungstätten fortgesetzt werden. Wir wissen zwar nicht wie die Selbstverwaltungswahlen in Polen aussehen werden, aber wir wissen, dass wir daran teilnehmen werden, denn wir sind ein Teil der Gesellschaft, ein wichtiger Bestandteil dieser Region und wir werden es bleiben. Nutzen wir also gut die Adventszeit und danach auch die Weihnachtszeit um Kraft und Hoffnung zu schöpfen für das Weitermachen, für die Neuen, doch „schönen“ Aufgaben, denn ist es nicht an sich eine Gabe, dass wir mit unserer Arbeit die Anderen bereichern können und bereichern uns dabei durch das Miteinander selber?

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit, frohe und gesegnete Weihnachten sowie einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Danke

Rafał Bartek

Przewodniczący

 


Rzecznik prasowy

Hassa

Joanna Hassa

tel. +48 690 585 505

presse@tskn.vdg.pl

X