Die Minderheiten sind keine Gefahr für die Mehrheit – sondern ihre Bereicherung

Die Minderheiten sind keine Gefahr für die Mehrheit – sondern ihre Bereicherung

  • 08 Jun 0

08-06-2020

Die Minderheitenwallfahrt nach Sankt Annaberg ist bereits eine Tradition und Veranstaltung, an der die deutsche Gemeinschaft jedes Jahr teilnimmt. In diesem Jahr haben wir das Jubiläum der Minderheitenwallfahrt gefeiert – zum 25. Mal haben sich Angehörige der deutschen Minderheit sowie des Volkes Roma in der Sprache des Herzens zum Gebet getroffen. Diese Minderheitenwallfahrt war nicht nur wegen ihres Jubiläums einzigartig. Es war auch einzigartig wegen des Ortes, an dem es dieses Jahr stattfand. Aufgrund der COVID-19-Viruspandemie musste die Minderheitenwallfahrt in die Oppelner Kathedrale versetzt werden. Mit den Gedanken waren wir aber auch bei unserer Oma, der die Heiligen Anna Selbstdritt.

Die Eucharistie wurde von Oppelner Bischof Andrzej Czaja geleitet, der in seiner Predigt auf die Anfänge der Minderheitenwallfahrt auf dem Saknt Annaberg hinwies. Der Bischof sagte, es sei kein Zufall, dass sowohl die erste Minderheitenwallfahrt als auch die diesjährige an dem Tag stattfinden, an dem wir das Fest der Heiligen Dreifaltigkeit feiern. 

Der Bischof bezog sich auf die Worte des Heiligen Johannes Paul II. aus der Neujahrsbotschaft „Achtung der Minderheiten als Voraussetzung für den Frieden“ und auf die Worten seines Vorgängers Erzbischof Alfons Nossol. Bischof Czaja betonte deutlich, dass Minderheiten vor allem mit ihrer Sprache und Kultur die Bereicherung der Region darstellen.

„In ihnen gibt es keine Bedrohung für die Mehrheit; sie sind eine Bereicherung unseres gemeinsamen Lebens. Die Minderheiten sind keine Gefahr für die Mehrheit – sondern ihre Bereicherung. Daher: „Gott der Liebe und des Friedens sei mit euch Allen!“

Der Vorsitzende der SKGD Rafał Bartek betonte:

„Es hat eine symbolische Dimension, dass wir dieses silberne Jubiläum im wichtigsten Tempel der Oppelner Diözese, in der Oppelner Kathedrale feiern. Vielen Dank an alle, die es geschafft haben, diese Minderheitenwallfahrt zu organisieren. Ich danke auch allen, die an dieser Messe teilgenommen haben, sowohl in der Kathedrale als auch vor Fernsehgeräten. Lassen Sie die Worte der Predigt des Bischofs ein Wegweiser für uns in unseren Aktivitäten sein. „

Es war eine einzigartige Minderheitenwallfahrt . Obwohl es physisch nicht jedem möglich war, an dieser Minderheitenwallfahrt  teilzunehmen, glauben wir, dass wir dank der Ausstrahlung der Messe durch TVP3 Opole und VDG-Medien die Möglichkeit hatten, gemeinsam spirituell zu beten. Vielen Dank an alle Beteiligten.

   

Pressesprecher

Hassa

Joanna Hassa

tel. +48 690 585 505

presse@skgd.pl


Skip to content

Strona korzysta z plików cookies, więcej o zasadach wykorzystania plików cookies znajdziesz w naszej polityce prywatności. Więcej informacji

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close